Bunte Wildblumenwiese

Herzlich willkommen auf meinem Blog. Ich veröffentliche hier meine Kurzgeschichten.

Es geht um Imagination. Auch um Trauma.

Trauma ist Erschütterung. Trauma unterbricht und Trauma friert ein, was vorher geflossen ist. Als Traumapädagogin und Traumafachberaterin (DeGPT) erlebe ich in meiner Arbeit wie wesentlich es ist, aus der inneren Erstarrung nach Trauma wieder in Bewegung zu kommen, aus einer versperrten, traumassoziierten Wahrnehmung eine offene zu wagen. Ebenso erlebe ich, wieviel Mut, Kraft und Reflexion unterstützende Fachkräfte benötigen, um traumatisierte Menschen zu begleiten.

Imagination kann ein wesentlicher Bestandteil auf diesem Weg zum sicheren Ort sein. Imaginative Momente bieten die Chance auf achtsame und wertvolle Verknüpfungen. Sie schaffen innere Zufluchtsorte für Menschen mit und ohne Traumaerleben.

Ich glaube, dass es oft die unscheinbaren, kleinen Momente sind, die das Gehirn auf positive Weise irritieren und neue Impulse ermöglichen. Davon leben meine Geschichten. Sie sind keine Traumreisen oder Imaginationsübungen. Sie sind Alltagsgeschichten mit Imaginationshintergrund.

Atmosphärisch bilden sie ab, was die Traumapädagogik für mich bedeutet. Symbolisch findet sich dieser Ansatz wieder in meinem Märchen von der Riesenechse. Ich erzähle es in meinen Fortbildungen und Beratungen. Auf leisen Pfoten bahnt die Katze sich Wege und beruhigt wie nebenbei die Riesenechse durch ihr Schnurren. Denn das ist das Wesentliche: nur mit Schutz und Beruhigung sind nach traumatischen Erfahrungen heilsame Zugänge zum Leben möglich!

Nicht in jeder Geschichte geht es explizit um Trauma. Immer aber um das Sich Einlassen, Resonanz und Verbundenheit.

Gerne dürfen meine Geschichten geteilt und für den Traumapädagogischen Alltag genutzt werden. Wenn ihr über das Veröffentlichen einer neuen Geschichte informiert werden möchtet, schickt mir eine Mail.

Spüren, Wahrnehmen, Weitergehen – immer mal nach oben schauen und dabei kichern!

Viel Spaß!

Mirjam Sarrazin