Traumasensible Theaterarbeit

Viele bunte Zettel mit Sammlung von Begriffen: "hat Raum für Reflexion", "Sicherer Ort in der Gruppe", "Sicherer Ort auf der Bühne", "Ressourcenorientierung", Impro + Spiele bunt gemixt", "Freude kreativ bund Spaß". "spontanes Absagen möglich", Sicherer Ort in mir?", "Embodiment", "Ich finde meine Vorstellung"...
Brainstorming in der Arbeitsgruppe zu „Mein Traum Theaterkurs“

Theaterarbeit ist gelebte Ressourcenarbeit: Im Hier und Jetzt sein, den Körper bewusst einsetzen, sich selbst und eigene Fähigkeiten (neu) entdecken, wertvolle Erfahrungen machen… aber auch Handwerkszeug erlernen, aus vertrauten Emotionen eine Theaterrolle basteln oder weniger vertraute Emotionen vorsichtig anprobieren wie neue Schuhe und gemeinsam Schritte gehen… oder tanzen. Lachen, spielen, halt mal so richtig Theater machen – und zwischendurch innehalten, wahrnehmen und Kraft schöpfen.

Hier ergeben sich Schnittstellen mit der Traumapädagogik. Sowohl für die Begleitung von gruppendynamischen, als auch für individuelle Prozesse kombiniert traumasensible Theaterarbeit professionelle Theatermethoden (Improvisation, Embodiment, kreatives Schreiben, Maskenarbeit, Rollenentwicklung…) mit den Grundsätzen der Traumapädagogik, stärkt und macht Mut.

Das war mein Ausgangsgedanke für die Zusammenarbeit mit der Bremer Theaterpädagogin Uli Herrwig. Gemeinsam haben wir Ansätze für traumasensible Theaterarbeit entwickelt und begonnen, traumasensible Theaterworkshops durchzuführen.

Grundsätze waren die Gestaltung eines sicheren Orts, Verbundenheit, eine verstehensorientierte Haltung und Partizipation. Aus Teilnehmer*innen wurden Teilgeber*innen, die den Prozess aktiv mitgestalteten.

Daraus hat sich eine Arbeitsgruppe in Bremen zu traumasensibler Theaterarbeit gebildet, die aus Fachkräften der Bereiche Trauma- und Theaterpädagogik und Expter*innen aus Erfahrung besteht und folgende Ziele verfolgt:

  • Um ein Weiterdenken der Thematik und eine Vernetzung auf Bundesebene voran zu bringen, befinden wir uns mit der AG Kreative Traumapädagogik im Fachverband Traumapädagogik in der Gründungsphase.
  • Das Erarbeiten einer Handreichung zu traumasensibler Theaterarbeit
  • Im Rahmen von Fortbildungsbildungsangeboten für pädagogische Fachkräfte teilen wir unsere wertvollen Erfahrungen und bauen die Ansätze zu traumasensibler Theaterarbeit auch hier im Austausch weiter aus.

Sie sind

  • Fachkraft/Akteur*in aus dem Bereich Theater- oder Traumapädagogik und interessiert an dem Thema?
  • Potentielle*r Kooperationspartner*in und interessiert an der Durchführung von traumsensiblen Theaterangeboten/Weiterbildungen zu traumasensibler Theaterarbeit bei Ihnen?

Wir freuen uns auf Sie! Melden Sie sich gerne.

AG Traumsensible Theaterarbeit Bremen

Kontakt